Stabsrahmenübung in Kirchstetten

„Starke Regenfälle führen zu Überflutungen im Böheimkirchen und Kirchstetten“, ein Szenario, dass die örtlichen Einsatzkräfte inklusiver der im Hintergrund arbeitenden Führungsstäbe am Freitag, den 22. November 2019 beübt haben.

Ein Blick in den Süden von Österreich zeigt, dass die Extremwetterereignisse bei uns nicht auszuschließen sind. Um für den Ernstfall bestens vorbereitet zu sein, wurde im Raum Böheimkirchen-Kirchstetten ein solches Szenario durchgespielt.

Beim Szenario im Bahnhof Kirchstetten wurden die Bahngleise unterspült. Nach einer Notbremsung eines Regionalzuges galt es, mehrere Schulkinder aus dem Zug zu retten.
Bei einem weiteren Szenario kam es aufgrund von Vermurungen der Landstraße zwischen Senning und Oberwolfsbach zu einem Verkehrsunfall. Ein kleiner Schulbus kam von der Fahrbahn ab und es mussten 6 Insassen befreit werden.
Gemeinsam mit unseren Nachbarfeuerwehren Kirchstetten-Markt, Totzenbach und Unterwolfsbach meisterten wir die vorbereiteten Aufgaben im Gemeindegebiet von Kirchstetten.

Fotos: FF Ollersbach, FF Unterwolfsbach, Pressestelle BFKDO St.Pölten(Dirnbacher,Schmidtbauer,Bartos)