Brandklassen

Brandklasse A: FESTE STOFFE

Brände fester Stoffe hauptsächlich organischer Natur, die normalerweise unter Glutbildung verbrennen.
Beispiele: Holz, Kohle, Papier, Textilien, Autoreifen, einige Kunststoffe, Stroh
Löschmittel: Wasser, wässrige Lösungen, Schaum, ABC-Pulver.

Brandklasse B: FLÜSSIGE STOFFE

Brände von flüssigen und flüssig werdenden Stoffen. (Dazu zählen auch Stoffe, die durch die Temperaturerhöhung flüssig werden!)
Beispiele: Benzin, Alkohol, Teer, Wachs, viele Kunststoffe, Äther, Lacke, Harz
Löschmittel: Schaum, ABC-Pulver, BC-Pulver, Kohlendioxid

Brandklasse C: GASE

Brände von Gasen.
Beispiele: Ethin (Acetylen), Wasserstoff, Erdgas, Letan, Propan, Stadtgas
Löschmittel: ABC-Pulver, BC-Pulver, Gaszufuhr durch Anschiebern der Leitung unterbinden.

Brandklasse D: METALL

Brände von Metallen.
Beispiele: Aluminium, Magnesium, Natrium, Kalium, Lithium und deren Legierung
Löschmittel: Metallbrandpulver (D Pulver), trockener Sand, trockenes Streu- oder Viehsalz, trockener Zement, Grauguss-Späne

Brandklasse F: FETT

Brände von Speisefetten und -ölen in Frittier- und Fettbackgeräten und anderen Kücheneinrichtungen und -geräten (Fettbrand).Hintergrund für die Ausgliederung dieser Stoffe aus der Brandklasse B ist die Tatsache, dass die Standardlöschmittel für die Brandklassen A, B und C auf diese Stoffe nur sehr bedingt einsetzbar sind. Der Einsatz von ungeeigneten Löschmitteln kann unter Umständen wirkungslos oder gar mit Gefahren verbunden sein.
Beispiele: Speiseöle und Speisefette
Löschmittel: Topfdeckel, Speziallöschmittel (Flüssiglöschmittel aus Brandklasse F-Handfeuerlöscher