Bewerbgsgruppe Herren

Jahresabschlussbericht von BM Dominik Ortner

Nach zwei erfolgreichen Jahren mussten wir ein Jahr mit vielen Auf und Ab‘s hinnehmen. Um wieder topfit in die neue Saison zu starten, sahen wir uns am Anfang des Jahres wegen eines Kraft- und Konditionstrainers um. Wir besuchten auch einmal in der Woche ein Fitnessstudio in Böheimkirchen. In Henry Lintner aus der Klamm fanden wir unseren Trainer, welcher uns einmal in der Woche mit sehr anstrengenden und kräfteraubenden Athletikeinheiten forderte.

Der erste Bewerb war aufgrund Terminkollisionen der Vergleichsbewerb in Markersdorf. Hier mischten wir mit einer sehr starken Angriffszeit von 31,44 Sekunden und jedoch 30 Fehlerpunkten nicht im vorderen Feld mit. Eine Woche später fand auch schon der Vergleichsbewerb von Murstetten statt. Die starke Angriffszeit von Markersdorf konnten wir auch in Murstetten bestätigen und wir schafften mit einer fehlerlosen Zeit von 31,89 Sekunden sogar das erste Mal den Sieg.

Dieses Jahr konnten wir bei den Vergleichsbewerben zahlreiche Ehrenpreise mit nachhause nehmen. So standen wie auch im Vorjahr mit dem dritten Platz beim Vergleichsbewerb in Johannesberg, den zweiten Platz in Ried am Riederberg und dem dritten Platz beim Lösch-angriff Alpinstil in Lassing zu Buche.

Bei den Abschnittsbewerben in Heiligenblut, Haunoldstein, Raipoltenbach, Ragelsdorf und Großrust waren wir aufgrund personeller Probleme leider nie topplatziert. Lediglich in Heiligenblut konnten wir in der Gästewertung den ersten Platz erreichen. Kuppelcups sind normalerweise nicht unsere Stärke, jedoch haben wir achtbare Ergebnisse erreicht. In Siegersdorf den 4. Platz, in Krenstetten bei unserem ersten Antreten den 5. Platz und in Gutenbrunn den 3. Platz.

Ein Sieg beim Nassbewerb in Würmla blieb uns dieses Jahr verwehrt. Den Wanderpokal mussten wir leider um drei Zehntelsekunden an Untergrafendorf weitergeben. An weiteren Nassbewerben nahmen wir noch in Außerkasten-Furth, Doppel, Mechters und Ertl teil, wobei wir in Doppel in unserer Wertung sensationell Erster und in Ertl Zweiter wurden.

Der Landesbewerb fand in diesem Jahr in Gastern im Waldviertel statt. Wir reisten bereits am Freitag um 13:00 Uhr an. Als erstes traten wir in Bronze und anschließend in Silber an. Trotz zweier solider Leistungen in beiden Löschangriffen schlichen sich doch Fehler ein, welche keine Topplatzierungen zuließen. Leider ist somit auch das Vorhaben, sich für beide Löschangriffe am Bundesbewerb zu qualifizieren, dahin. Es bleibt nur noch eine Chance für Silber im nächsten Jahr in Traisen.

Um sportlich fit zu bleiben, setzten wir unser Training nur zwei Monate aus und einige von uns fingen wieder im September mit unserem neu erworbenen Trainer in der Klamm an zu trainieren.

Wir hoffen auch im nächsten Jahr wieder tolle Leistungen zu erbringen und freuen uns schon wenn es wieder heißt:“ Brandobjekt geradeaus….“

Fotoquelle: FF Ollersbach, NÖN Haag/H. Hudler